Kunstrasen im Garten

Kunstrasen im Garten

Vorteile gegenüber dem Naturrasen:

Kunstrasen im Garten

Kunstrasen Arizona

Der größte Gegner eines guten Fussballspielers ist oftmals der schlecht gepflegte Rasen. Wenn im eigenen Garten gekickt wird, aber die Lust auf das mähen, bewässern und die sonstige Rasenpflege fehlt könnte ein Kunstrasen vor dem eigenen Haus die Lösung bieten. Abgesehenvom geringeren Pflegebedarf hält ein Kunststoffrasen auch höhere Belastungen als eine herkömmliche Grasfläche aus und Sie sind im Hinblick auf Maulwurfbelästigungen erfolgreich geschützt. Er trotzt den Jahreszeiten, sieht auch nach anhaltenden Hitzeperioden noch schön aus und ist super zu bespielen. Da der künstliche Rasen keine Graspollen produziert eignet er sich außerdem ausgezeichnet für Allergiker.

Nachteile:

Jedoch bringt eine Verlegung des künstlichen Rasens natürlich nicht ausschließlich Vorteile mit sich. Ein Defizit bei Naturfreunden ist, dass der natürliche Grasgeruch fehlt. Außerdem muss der Kunstrasen etwa alle 10-15 Jahre erneuert werden. Des Weiteren ist bei einer Verlegung im Garten, anders als auf dem Balkon oder der Terrasse, oftmals eine Vorbehandlung des Untergrunds notwendig. Dazu werden die richtigen Maschinen benötigt, weshalb oft eine Fachfirma für diese Arbeit beauftragt werden muss.

Resümee:

Ein Kunstrasen im Garten eignet sich beispielsweise für Menschen die  Probleme mit Maulwürfen, Ungeziefer oder Matsch haben.  Auch für Leute die eher faul sind wenn es um die Gartenpflege geht, ist der Kunststoffrasen eine brauchbare Alternative zum natürlichen Rasen. Preislich gibt es diesen in den unterschiedlichsten Kategorien von 4€ pro Quadratmeter, bis hin zu Premiumprodukten, welche teilweise bis zu 50€ pro Quadratmeter kosten. Es ist darauf zu achten die Qualität dem Belastungsgrad anpassen. Zum Fußball spielen eignet sich der Kunstrasen natürlich ausgezeichnet und ist in Verbindung mit dem eigenen Fussballtor eine Top-Kombination!

Tipp: Damit sich der Kunststoffrasen weicher und echter anfühlt, füllen Sie ihn mit Quarzsand oder Gummigranulat auf. Dazu sollte der Rasen aber eine Faserlänge von mindestens 35 mm haben.

 

Video über das Verlegen von Kunstrasen: